„Ich will wieder an die Nordsee, ich will zurück nach Westerland…“ – Bericht von der Studienfahrt 2022 der Q11 nach Sylt
26.07.2022  -  Kategorie: News

Dünen, Nordseekrabben, Sonnenuntergänge, Baden und Schweinswale – das sind unsere persönlichen „Big five“, die wir während unserer Studienfahrt auf die Trauminsel Sylt erlebten.

Gestartet sind wir Sonntagfrüh um 6 Uhr mit der Deutschen Bahn gen Norden. Nach einer 11stündigen Fahrt, die sich im Tiefschlaf allerdings gut aushalten ließ, kamen wir mit etwas Verspätung schließlich am frühen Abend an. Da die Jugendherberge Dikjen Deel nur wenige Meter vom Strand entfernt lag, konnten wir direkt ins kalte Naß der Nordsee hüpfen und dann einen wunderschönen Sonnenuntergang genießen, der noch von Schweinswalen sowie einem Regenbogen gekrönt wurde.

Innerhalb der nächsten Tage erkundeten wir den Norden, den Süden und den Osten der Insel näher. Direkt am ersten Tag radelten wir die 22 km nach List, um uns das süße Hafenstädtchen und das Erlebniszentrum Naturgewalten anzuschauen. Leider begleitete uns auf dem Rückweg echtes Schietwetter, aber mit guter Laune und viel Musik war das kein Problem.

Bei strahlendem Sonnenschein und mit vollgepackten Lunchpaketen ging‘s am darauffolgenden Morgen an die Südspitze, der Hörnum Odde. Auf unserem Weg dorthin, meisterten wir souverän alle Hindernisse, wie platte Fahrradreifen und unfreundliche Syltbesucher. Während der Führung mit dem BuFDi Paul lernten wir viele interessante Aspekte, zum Beispiel die RALF–Regel: „Rechts Amrum, links Föhr.“ In Bezug auf unseren Lehrer Herrn Ralf Rolle, der uns begleitet hat, fanden wir dies besonders lustigJ. Auf dem Rückweg legten wir einen Stopp in der berühmten Sansibar ein, um den 18. Geburtstag einer Teilnehmerin gebührend zu feiern. Völlig verschwitzt und in Radlkleidung waren wir quasi die Stars der chicen Strandbar. Am Abend ließen wir den Geburtstag fröhlich am Strand ausklingen. Als eine Schweinswalfamilie in Küstennähe auftauchte, lief ihnen Herr Rolle im „Schweinswalgalopp“ als neuer Hobby-Profi-Fotograph hinterher. Ein tolles Naturschauspiel…

Nach einem entspannten, freien Vormittag, an dem wir in Ruhe ein leckeres Fischbrötchen bei Fisch Gosch in Westerland genossen, besichtigten wir nachmittags das Morsum Kliff als natürliches Schaufenster in die Erdgeschichte der Insel. Wow! Bei einem spannenden Spikeball–Duell zwischen Frau Busl/Herrn Rolle und Schülerinnen ging der Tag wieder einmal mit einem wunderschönen Sonnenuntergang am Strand zu Ende.

Am nächsten Morgen starteten wir schon sehr früh und noch leicht verschlafen zu einer Wattwanderung. Mit Wattführer Jan erkundeten wir das lebhafte Wattenmeer bei Springflut, wobei wir leider den Forken-Tod zweier Wattwürmern verkraften mussten (RIP). Auf dem Weg zurück ging es durch matschiges Schlickwatt, iiihhh! Das sorgte bei einigen verwöhnten Münchner Mädels für den ein oder anderen Nervenzusammenbruch. Am Abend sprangen wir noch ein letztes Mal in die kalte Nordsee. Dann hieß es auch schon wieder Koffer packen!

Am Freitag ging es mit dem Zug schließlich zurück nach München. Begleitet von dem Song „Westerland“ der Ärzte und ihrem Motto „Ich will zurück nach Westerland“ blicken wir müde, aber glücklich auf eine relaxte Woche mit beeindruckenden Sonnenuntergängen und einigen leckeren Fischbrötchen im Bauch zurück. Die Studienfahrt wird als unvergessliches Erlebnis in unserer Erinnerung bleiben!

Leni Weichardt und Lilli Ackermann

< Zurück zum Archiv