Ukrainische Klasse
04.04.2022  -  Kategorie: News

Endlich haben wir es geschafft! Nach vielen bürokratischen Hürden und einigen Rückschlägen können wir ab dieser Woche jungen ukrainischen Mädchen, die vor dem Krieg in ihrer Heimat fliehen mussten, ein kleines Stück Normalität bieten.

Sie werden in einem Raum unserer Villa, den die Realschule dankenswerterweise zur Verfügung stellen konnte, täglich vormittags von einer ukrainischen Lehrkraft in Deutsch und Englisch unterrichtet. Engagierte Lehrkräfte von Gymnasium und Realschule ergänzen das Programm freiwillig mit einem sportlichen, musikalischen und künstlerischen Angebot. Auch unsere Schülerinnen begleiten die Mädchen in den Pausen und sorgen dafür, dass der Kontakt trotz der sprachlichen Hürden wachsen und sich weiter entwickeln kann.

Ganz herzlich danken möchte ich an dieser Stelle allen, die dazu beigetragen haben, dieses Projekt zu ermöglichen: Unseren Sekretärinnen, die den Mehraufwand an Verwaltung nicht scheuten, allen Kolleginnen und Kollegen, die sich in die Planung miteingebracht und bei der Umsetzung der konkreten Vorschläge geholfen haben, und allen unseren Schülerinnen, die mit Herzenswärme auf unsere neuen Gäste zugehen und ihnen ein Gefühl von Geborgenheit geben wollen.

Besonders zu erwähnen ist auch die große Unterstützung, die wir bei unserem Vorhaben durch unseren Schulträger, der Erzdiözese München und Freising, erfahren haben. Mit unglaublicher Schnelligkeit haben die einzelnen Abteilungen die Voraussetzungen für die Einstellung der ukrainischen Lehrkraft geschaffen, dabei soweit als möglich auf bürokratische Vorgaben verzichtet und trotzdem einen juristisch wasserdichten Arbeitsvertrag zustande gebracht. Auch die Hiobsbotschaft, dass die eigentlich eingeplante Lehrkraft kurzfristig abgesprungen war, hat uns alle nicht entmutigt. So freuen wir uns, dass Frau Menshova, eine hervorragend ausgebildete Pädagogin, nun die neue Gruppe betreut.

Herzlich willkommen!

Dr. Angelika Eckardt
im Namen der ganzen Schulfamilie

< Zurück zum Archiv