Gedenkfeier: Schülerinnen lesen Namen der deportierten und ermordeten Münchner Juden
10.11.2019  -  Kategorie: Archiv

In einer Namenslesung gedachten BürgerInnen und SchülerInnen am Freitag, den 08.11.2019 auf dem Rotkreuzplatz der vielen Opfer des Holocaust aus Neuhausen-Nymphenburg.

Am 9. November jährte sich die Reichsprogromnacht von 1938, in welcher der Judenhass in Deutschland ein nie zuvor erlebtes Ausmaß erreichte. In ganz Deutschland wurden Häuser und Synagogen zerstört, Hunderte wurden in dieser Nacht getötet, Tausende wurden in Konzentrationslager verschleppt, wo sie verhungerten, gefoltert und letztendlich ermordet wurden.

Schülerinnen der Klasse 9c nahmen gemeinsam mit ihrer Geschichtslehrerin Frau Rustler an der Veranstaltung teil und lasen selbst jeweils etwa 20 Namen mit Geburts- und Sterbedatum sowie Todesursache und -ort vor. Bei der konkreten Auseinandersetzung mit den Wohnorten der Menschen fiel auf, dass aus vielen der bekannten Straßen aus fast jedem Haus jemand verschleppt worden war. Besonders traurig machte dabei die Tatsache, dass ganze Familien getötet wurden.

Eine Gedenkveranstaltung, die tief unter die Haut ging, und die uns alle mahnt, uns couragiert gegen Hass, Antisemitismus und Rassismus zu stellen.

Christine Rustler

< Zurück zum Archiv